Joan Miró

Joan Miró

1893 Barcelona — 1983 Palma de Mallorca

Biographie

1893

Am 20. April 1893 wird Joan Miró i Ferrà in Barcelona geboren.

1905 – 10

entstehen erste Zeichnungen nach der Natur. Gleichzeitig besucht er in Barcelona die Handelsschule und studiert an der Kunstakademie der Llonja. Im Anschluß an seine Ausbildung fängt er an, als Gehilfe in einem Handelshaus in Barcelona zu arbeiten.

1913

Miró nimmt Zeichenunterricht am Cercle Artistic de Sant Lluc.

1914 – 18

Miró mietet sich zusammen mit seinem Freund E. C. Ricart ein Atelier. Bekanntschaft mit dem Kunsthändler Joseph Dalmau, in dessen Galerie in Barcelona er seine erste Einzelausstellung hat.

1919
Erste Reise nach Paris. Er lernt Picasso kennen.
1920

Miró mietet sich ein Atelier in der Rue Blomet in Paris, wo André Masson sein Nachbar ist.

1921

Miró hat seine erste Einzelausstellung in Paris in der Galerie La Licorne.

1923

Ausstellung im Herbstsalon. Er trifft mit Hemmingway, Miller und Prévert zusammen.

1925

Einzelausstellung in der Galerie Pierre in Paris.

1928

Reise nach Holland. Ausstellung in der Galerie Georges Bernheim in Paris.

1929

Hochzeit mit Pilar Juncosa auf Mallorca.

1930
Ausstellung in der Galerie Pierre in Paris und der Galerie Goemans in Brüssel. Es entstehen seine ersten dreidimensionalen Arbeiten. Ausstellung anläßlich der Uraufführung des Film „L’Age d’Or“ im Studio 28 u.a. zusammen mit Salvador Dalí, Max Ernst und Jean Arp. Geburt seiner Tochter Dolores. Miró zieht wieder nach Barcelona und löst seine Wohnung in Paris auf. Erste Ausstellung in New York in der Valentine Gallery.
1931

Geburt seiner Tochter Dolorès

1934

Beginn seiner sog. „wilden Periode“.

1936

Nach Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges zieht Miró wieder nach Paris.

1937

malt Miró das Monumentalgemälde „Le Faucheur“ für den spanischen Pavillon auf der Weltausstellung in Paris.

1941

findet seine erste Retrospektive im Museum of Modern Art in New York statt. Es erscheint eine Monographie über ihn von J. J. Sweeney.

1942

Miró kehrt nach Barcelona zurück.

1944

Es entstehen seine ersten Keramiken.

1948

Ausstellung in der Pierre Matisse Gallery in New York und in der Galerie Maeght in Paris.

1949

Retrospektive in der Kunsthalle Bern und der Kunsthalle Basel.

1950

Wandgemälde für die Harvard Univeristät.

1954

Miró erhält auf der Biennale in Venedig den Großen Preis für Graphik. Umzug nach Palma de Mallorca.

1958

entstehen monumentale Keramiken für das neue UNESCO-Gebäude in Paris.

1959
Zweite Reise nach Amerika. Es finden Retrospektiven im Museum of Modern Art in New York und in Los Angeles statt. Miró bekommt den Großen Preis der Guggenheim-Stiftung verliehen.
1962

Retrospektive im Musée National d’Art Moderne in Paris.

1964

Der Garten der Fondation Maeght in Saint Paul-de-Vence wird mit Skulpturen und Keramiken von ihm ausgestattet. In London findet eine Retrospektive in der Tate Gallery und im Kunsthaus Zürich statt.

1966

Erste Reise nach Japan und Retrospektive in Tokyo und Kyoto.

1969

Ausstellung im Haus der Kunst in München.

1974

Ausstellung im Grand Palais in Paris.

1975

Eröffnung der Miró-Stiftung auf dem Montjuïc-Hügel in Barcelona.

1978

Ausstellung von Mirós Zeichnungen im Centre Georges Pompidou in Paris. Retrospektive im Museo Español de Arte Contemporáneo in Madrid.

1981

Monumentalskulptur für die Stadt Chicago.

1983

Am 25. Dezember 1983 stirbt Joan Miró in Palma de Mallorca.