Günther Förg

Günther Förg

1952 Füssen — 2013 Freiburg im Breisgau

Biographie

1952

Am 5. Dezember wird Günter Förg im bayrischen Füssen geboren.

1973 – 79

Förg studiert an der Münchner Akademie der Bildenden Künste.

1980

Günther erarbeitet seine erste Einzelausstellung in der Galerie Rüdiger Schöttle in München.

1984

Förg nimmt an der Austellung „von hier aus – zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf” teil.

1992

bei der documenta IX in Kassel ist Günther Förg unter den Ausstellenden.

1992 – 99

Die Staatliche Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe erteilt ihm einen Lehrauftrag.

1996

In Köln wird ihm der Wolfgang Hahn-Preis verliehen.

1999

Er wechselt nach München und erhält eine Professur an der Akademie, an der er bereits als Student experimentierte.

2003

Die BRD zeichnet ihn mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande aus.

2010

Günther Förg erleidet einen Schlaganfall.

2013

An seinem 61. Geburtstag stirbt der Maler, Bildhauer und Fotokünstler in seiner Wahlheimat Freiburg im Breisgau.